Das Massaker von Butscha

ButschaFälschungJetzt haben wir den Beweis: Das Blutbad von Butscha wurde von der Ukraine verübt, um NATO und Europa in den Krieg gegen Rußland hineinzuziehen. Die ukrainische Polizei hat gefilmt, wie sie am 2. April 2022 in Butscha eingerückt ist. Es sind keine Toten zu sehen und auch die Menschen erzählen nichts von dem angeblichen Massaker der russischen Armee, die laut offiziellen Angaben die Stadt bereits am 30. März 2022 verlassen hat. Auf den Fotos westlicher Medien sieht man außerdem, daß die Opfer weiße Armbinden tragen. Diese nutzen russische Soldaten als Erkennungsmerkmal. Die Ermordeten solidarisierten sich also mit Rußland und das war ihr Todesurteil. Diese Menschen mußten für perfide ukrainische Propaganda sterben.

Hier ist der Beweis!

Link: https://t.me/anonymousnews_org/2291


Eine deutsche Tageszeitung vcröffentlichte unter der Überschrift „Wie beweist man Kriegsverbrechen?“ ein Satellitenbild mit dem Datum 19. März 2022. Zu dieser Zeit waren die russischen Truppen noch in der Stadt. Auf dem Bild sind auch einzelne Punkte zu erkennen, die man den Leichen zuordnen muß. Doch es zeigt sich, daß dieses Bild mit den vielen Toten erst viel später entstanden ist, nämlich zu einer Zeit, als die russischen Truppen die Stadt Butscha längst wieder verlassen hatten, und die Stadt von der ukrainischen Armee besetzt worden war. Nun muß man folglich die Frage anders stellen: Wie beweist man eine Fälschung? Darum geht im Folgenden.


Vergleich der Satellitenaufnahmen

Dank der Hilfe eines Teams von OSINT- und GEOINT-Spezialisten konnte der Zeitpunkt des Fotos genau bestimmt werden:

ButschaFeb28

Das ist ein Foto vom 28. Februar 2022. Hier sieht man keinerlei Leichen.


▪️ Hier nun die Fälschung! In einer Tageszeitung wird ein Bild verwendet mit der Bildunterschrift: „Satellitenaufnahmen, die bereits am 19.März aufgenommen wurden, sollen die Kriegsverbrechen von Butscha beweisen…“ Tatsächlich aber wurde das Bild mindestens 14 Tage später aufgenommen, d.h. nach dem 2. April 2022. Man sieht es an den verkürzten Schatten der Telegraphenmasten. 

ButschFaelsch


▪️Hier noch einmal das gefälschte Bild. Links oben die Datumsangabe „MARCH 19“. Diese Datumsangabe ist eine Fälschung! Das Bild aus der NYT, das angeblich vom 19. März stammt, zeigt sandiges Schwemmland nach dem Regenguß, der vom 31. bis zum 1. April andauerte. Auch hier ist deutlich sichtbar, daß der Sonnenstand bereits wesentlich höher ist als am 28. Februar (siehe oben).

ButschaMar19


Der Vergleich der NYT basiert auf zwei Bildern mit identischen Schattenpositionen – d.h. die Zeit und die Position der Schatten stimmen überein. Angeblich wurde der 19. März mit dem 28. Februar verglichen. In Wirklichkeit haben sie aber den 28. Februar und den 1. April verglichen. Die Originaldaten der Fotos entsprechen der amerikanischen Zeit.

photo_2022-04-08_16-30-16


Die Website von Maxar gibt Auskunft darüber, welche Satelliten in letzter Zeit die Region Butscha aufgenommen haben. Insgesamt waren drei Satelliten beteiligt. Hier nun zum Vergleich der Länge der Schatten:

photo_2022-04-08_18-46-23


Doch nun kommt der entscheidende Punkt! Es stellt sich heraus, daß zum angeblichen Zeitpunkt des Satellitenbildes, zwischen dem 19. und 20. März 2022 über Butscha eine dichte Wolkendecke herrschte.

photo_2022-04-08_16-32-22
Noch Fragen?

Wir werden also künftig nichts mehr hören und lesen über ein angebliches „Kriegsverbrechen der russischen Armee“ als leere, beweislose Behauptungen – der Vorwurf gegen die russische Armee ist haltlos und verlogen! Übrigens hat die Firma Maxar die Satellitenaufnahmen kürzlich vom Netz genommen! – Ein Eingeständnis des Betruges?)

Dieses Kriegsverbrechen in Butscha wurde von der ukrainischen Armee nach dem Einmarsch am 2. April 2022 verübt.

q.e.d. – Was zu beweisen war.


Erneute Mordtat der ukrainischen Faschisten

…und nun eine erneute Provokation. Auf dem Bahnhofsvorplatz von Kramatorsk schlug eine ukraninische „Totschka-U“-Rakete ein mit einem Kassettenbomben-Sprengsatz. Durch die Explosion dieser (im übrigen VERBOTENEN) Munition wurden 50 Menschen getötet und weitere schwer verletzt. Es handelte sich um eine Gruppe von Flüchtlingsfamilien mit ihren Kindern, die durch diesen ruchlosen Anschlag des ukrainischen Regiomes getötet wurden. Sofort beschuldigte das faschistische Kiewer Regime, die russische Armee. Der Beweis, daß diese Mordtat von der Ukraine ausgegangen ist, besteht darin, daß weder die russische Armee noch die Volksmilizen der DVR und LVR über solche Raketenwaffen verfügen und der Abschußort auf ukrainischer Seite liegt. Die westlichen Massenmedien verbreiten dennoch lautstark überall die Lüge, diese Mordtat habe Putin verschuldet. Der USA-Präsident Biden verstieg sich sogar zu der Behauptung, Putin sei ein Kriegsverbrecher und gehöre vor ein internationales Gericht.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Das Massaker von Butscha

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Das war von Anfang an klar, dass Ukrainer die Mörder waren. Alles trug die Handschrift von Faschisten. Den USA ging es darum, die Friedensverhandlungen platzen zu lassen. Die False Flag, von dem seit langem von Biden gesprochen wurde. Die ukrainische Seite hatte einigen russischen Bedingungen bereits zugestimmt, das passte nicht zum Motiv der USA, den Krieg so lange zu verlängern, bis Russland finanziell ausgeblutet sein würde. Mit der Ukraine will man Russland zudem ein zweites Afghanistan bescheren. Die NATO, wenn sie wirklich in die Ukraine gehen wollte, wäre schon längst drin. Was das bedeuten würde, weiß man im Pentagon. Der Krieg soll ein Stellvertreterkrieg sein und bleiben. Abkassiert wird später – so die Vorstellung der USA.

    • Harry56 schreibt:

      Liebe Genossin Hanna, alles auf den Punkt gebracht! So – leider bestialisch – ist der heutige USA/NATO/EU Imperialismus!
      Beste soz. Grüße an dich!

  2. Hanz29 schreibt:

    Es kann 1000 Mal bewiesen werden, dass das „Massaker“ von Kiew in Szene gesetzt wurde. Die Lüge wurde durch die Massenmedien längst in die Hirne der Menschen eingebrannt, ganz so wie der Fall Skripal, die Vergiftung Nawalnys, der Giftgasangriff in Douma (Syrien) und was dergleichen PSYOPS mehr sind. Sehr viele Menschen (die Mehrheit?) im Westen leben lange schon in einer virtuellen Parallelwelt, die von der Realität völlig abgehoben ist.

    Wie auch bei Corona geht damit einher eine Weigerung, die Realität wahrnehmen zu wollen – eine tief gehende Psychopathie die nurmehr sehr schwer zu heilen sein wird. Mehr noch, hier kommen über Generationen weitergegebene Wahnvorstellungen erneut zutage, die aus der Nazizeit („russische Bestie“), weitergegeben von den nazigestützten BRD-Regierungen (CDU-Plakat „russische Bestie“ etc.) – alles im Dienst des „ewigen“ McCarthyismus aus den USA – immer das Grundschema bilden, auf das dann jederzeit zurückgegriffen werden kann.

  3. Erfurt schreibt:

    Auch die verrosteten Panzer und LKWs im Fernsehen fallen auf. Mein Nachbar meinte hierzu: „So schnell kann ein Panzer gar nicht rosten!“ angesichts der Bilder von zerstörtem Kriegsgerät nach Kampfhandlungen die angeblich am Tag vorher stattgefunden haben sollen.

    Daß denen ihre Kommentare nicht zu den Bildern passen ist aber auch nichts Neues. MFG

  4. Armin Hoffmann schreibt:

    Danke für diese Info. Es macht Mühe, Übersicht zu bekommen, das Netz ist voller Berichte, die den Beweis russischer Darstellungen zeigen. Nur die deutschen Medien halten sich ängstlich zurück.

  5. Stefan schreibt:

    Ja, nee schon klar. Und die Erde ist eine Scheibe! Es gibt Leute die glauben auch noch diesen Schwachsinn!

  6. gunst01 schreibt:

    Buschta klingt im Englischen wie butscher, der Schlächter.. Mit passendem Namen lässt sich der Schreck gleich viel besser verbreiten

    • sascha313 schreibt:

      Genau das ist den russischen Militärbeobachtern auch sofort aufgefallen, Es wurde daran erinnert, daß es schon mehrfach, auch bei den Franzosen in Mourna (vgl. zu mourir = sterben) und bei dem angeblichen „Holodomor“ (vgl. zu Holocaust), solche rhetorischen Stilmittel aus dem Waffenarsenal der PR-Krieger gab, die einzig und allein den Zweck verfolgen, sich im Gedächtnis der Zuhörer einzubrennen und eine falsche Assoziation hervorzurufen, die den verlogenen Hintergedanken ihrer Erfinder entspricht.

      Die ukrainischen Faschisten sind folgsame Schüler ihrer US-amerikanischen Auftraggeber. Auch der eingängige Spruch «Москаляку на гиляку» (in russischer Übersetzung bedeutet das „Moskal an den Galgen“) – ein russenfeindlicher Aufruf zur Gewalt – ist ein solches zynisches Beispiel, mit dem schon Kinder in der Ukraine zum Russenhaß erzogen werden.

  7. Hanz29 schreibt:

    Zur Kröning des Spektakels erschienen nun auch EU-Borrell und EU-von der Leyen in Bucha um die Lüge mit dem EU-Stempel der Wahrheit zu versehen. Man muss schon staunen, dass es Menschen gibt, die im vollen Bewusstsein ihrer Lügen diese als Wahrheit „bezeugen“ können.
    Das scheint eine ganz besondere Spezies von Mensch zu sein, wobei der Begriff „Mensch“ vielleicht schon gar keine Anwendung mehr finden kann.
    Wenn ich aber die Entwicklung in der Ukraine beobachte, so handelt es sich wohl um den Ausdruck einer Bunkermentalität (Führerbunker vor Mai 1945). Zu erwarten ist, dass der Kessel vor dem Donbas von den russischen Truppen „aufgelöst“ wird und es wäre dann an der Zeit für Kiew zu kapitulieren. Auf der anderen Seite hat Washington beschlossen, die Ukraine bis zum letzten Ukrainer „zu verteidigen“ und so werden wohl weiter unnötige Opfer gebracht. Schauen wir mal, wie es sich herausstellen wird.
    Bedenkt man die endlosen Waffenlieferungen des Westens, dann ist wohl die Ukraine im Begriff zum größten Schrottplatz Europas zu avancieren, damit man im Westen gute Ausreden hat, sich bei der Kriegsindustrie neu einzudecken. Geschäft ist Geschäft und die Menschen im Land geben gern ihren letzten Pfennig, wenn sie nur „Putin eins auswischen können“.
    Fällt endlich ihr Blick dann doch ins leere Portemonnaie (Inflation, Staatspleite etc.), ist nicht auszuschließen, dass sie endlich doch aufwachen.

  8. Karl kaufmann schreibt:

    Die Lüge wird zur Weltordnung gemacht, teilte uns schon Franz Kafka mit. Nun ist auch noch, nach der „von der Leiden“ größte Kriegstreiber Johnson in Kiew gelandet, aber nicht um mitzuhelfen, den Krieg zu beenden, sondern ihn weiter anzuheizen. Rußland soll zerstückelt werden, das ist ihr verstecktes Ziel, die Neuaufteilung der Welt. Nur schade. dass viele diese Realitäten durch den Einfluß der Mainstreammedien nicht mehr wahrnehmen. Sie alle tanzen nach der Pfeife der Rüstungslobby, deren Aktien steigen ins Unermeßliche. Ich hoffe, sie werden das alle noch bitter bereuen, aber das kann auch nicht die Lösung sein, das hatten wir schon zweimal, langsam muß der Verstand doch einsetzen. Es fehlt der Aufschrei von Millionen, die sich bei voran gegangen Kriegen immer sehr bedeckt gehalten haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s