Der „Impf“-Holocaust, ein geplanter Massenmord.

Ein schwerwiegender, aber – nach allem, was man heute weiß – ein berechtigter Vorwurf! Eine Anklage. Als Holocaust („Brandopfer“) wird in der westlichen Welt gemeinhin die Massenvernichtung von Menschen, besonders der Juden während des Hitlerfaschismus bezeichnet. Ein Ausrottungsfeldzug! Wer die Täter und deren Auftraggeber sind, ist weithin bekannt. Aber nicht nur das – man muß auch jene skrupellosen „Ärzte“ hinzurechnen, die sich an den Massen-„Impfungen“ schamlos bereicherten. Und nicht zuletzt, jene Politiker, die unablässig und wider besseres Wissen für diese toxischen Giftspritzen geworben haben. Es ist Mord! Der deutsche KZ-„Arzt“ Mengele war „nur“ deren Vorläufer – ein schändlicher, aber massenmörderischer „Einzeltäter“…

Enthüllte Pfizer-Dokumente bestätigen den Impf-Holocaust: Sterberate der Testpersonen lag bei 3,7 %!

Enthüllte Pfizer-Dokumente bestätigen den „Impf“-Holocaust: Sterberate der Testpersonen lag bei 3,7 %! Seit dem Corona-Schwindel jagt ein Skandal den Anderen und das Ausmaß des Verbrechens wird von Tag zu Tag unglaublicher. Der erste Skandal beinhaltete laut dem Tagesanzeiger die einseitigen Verkaufsverträge, die Pfizer mit den Abnehmern abgeschlossen hatte: Der USA-Pharmagigant sichert seine Rekordprofite aus dem „Impfstoff“-Verkauf mit einseitigen Verträgen, wie öffentlich gewordene Dokumente belegen. Pfizer setzte erfolgreich durch, daß die Verträge zehn Jahre lang geheim bleiben müssen. Sie dürfen unter keinen Umständen außer Kraft gesetzt werden. Die Abnahmeverpflichtung bleibt bestehen, selbst wenn erfolgreiche Heilmittel gegen Covid-19 gefunden werden.

Wer haftet für die „Nebenwirkungen“?

Bei Schadenersatzklagen, zum Beispiel wegen Nebenwirkungen, haften die Käufer, also die Staaten. Mehr noch: Laut den Verträgen müssen Staaten sogar Pfizers gerichtliche Verteidigung übernehmen und dafür bezahlen. Als Gerichtsort ist ausschließlich New York vorgesehen. Laut der Tagesschau sorgten die verpfuschten Zulassungsstudien von Pfizer bereits für den nächsten Skandal: Falsch etikettierte Proben, nicht korrekt gelagerter „Impfstoff“, schleppende Reaktionen auf Nebenwirkungen: Die Vorwürfe einer Whistleblowerin zu einer Studie über den Biontech/Pfizer-„Impfstoff“ sind lang. (…) Kein Wunder, daß Pfizer die Zulassungsstudien nicht freigeben wollte. Doch – Gott sei Dank – hatte gemäß Reuters ein texanischer Richter, der 2019 von Präsident Trump eingesetzt wurde, das nötige Rückgrat, um die Freigabefrist von 75 Jahren auf rund 8 Monate zu reduzieren.

Lügen, Vertuschungen und exorbitante Profite

Seit April muß die FDA also 55.000 Seiten Beweismaterial pro Monat freigeben und der Inhalt ist gemäß der ersten Analyse mehr als explosiv. Dr. Naomi Wolf und ihr Team haben die Dokumente (mehrere Zehntausend Seiten) analysiert. Am 23. April besprach sie einen Teil der Ergebnisse mit Steve Bannon; einschließlich der Tatsache, daß erste Pfizer-Daten eine Todesrate von 3,7 Prozent und eine deutlich höhere Rate schwerer Impfverletzungen zeigten: (vgl. Rumble) Von der Gesamtzahl der Patienten – über 42.000 – die Pfizer untersuchte, starben 3,7 Prozent. Dr. Wolf erklärte, daß Pfizer es auch versäumt habe, Zehntausende von Erstberichten über schwerwiegende unerwünschte Ereignisse (einschließlich Todesfällen) offenzulegen und sogar so weit gegangen sei, wichtige Informationen der FDA zu schwärzen. Fast die Hälfte der Fälle fehlt.

Die Toten klagen nicht…

Laut einem Bericht von Pfizer wurden von 42.086 als relevant bezeichnete Fälle ganze 20.761 nicht weiterverfolgt. Sie werden nicht weiterverfolgt. Und doch wurden sie zum Zeitpunkt des Berichts als ‚nicht genesen‘ identifiziert. Wir wissen also nicht, was mit ihnen passiert ist. Wolf erklärte weiter, daß viele Daten aus den Pfizer-Dokumenten fehlen und fast die Hälfte der Folgeberichte, die das Pharma-Unternehmen selbst als relevant gekennzeichnet hat, unvollständig sind. Das sind Berichte von Menschen, die krank sind, sie sind nicht genesen, etwas stimmt nicht, sie leiden…

Nicht zu überbietende Dreistigkeit: Die Berichte sind weg!

Aber hoppla, Pfizer – du weißt schon, ‚Hund hat meine Hausaufgaben gefressen‘ – es ist einfach weg. Diese Berichte sind weg. Fazit: Die unter der richterlichen Anordnung veröffentlichten Dokumente von Pfizer zeigen, daß die experimentellen mRNA-Impfstoffe niemals hätten zugelassen werden dürfen. Sowohl die Hersteller wie auch die Zulassungsbehörden wußten nachweislich über das untragbare Risiko Bescheid. Weiter liefern die Daten eine plausible Erklärung für die massive Zunahme der Sterblichkeit seit der Einführung der Massenimpfungen.

„Plötzlich und unerwartet“ – das Massensterben in der Einsamkeit

Laut einer herzergreifenden Analyse von Life Site News verzeichneten die USA in dem letzten Quartal 2021 eine Rekordzahl von plötzlichen und unerwarteten Todesfällen bei Jugendlichen, die von der angeblichen Pandemie selbst gemäß den offiziellen Daten kaum bis gar nicht betroffen waren.

Quelle: https://www.legitim.ch/post/die-enth%C3%BCllten-pfizer-dokumente-best%C3%A4tigen-den-impf-holocaust-sterberate-lag-bei-3-7-prozent (wir haben hier den Begriff „Impfen“ usw. konsequent in Anführungszeichen gesetzt, denn es handelt sich bei diesen neuartigen Pharmaka nicht um Impfstoffe in herkömmlichen Sinne, sondern um eine experimentelle Substanz, deren tödliche Wirkung erwiesen ist, und die niemals hätte zugelassen werden dürfen. – Aber kapitalistische Profiterzielung geht über Leichen!)

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden

Siehe auch:
Prof.Dr. Peter McCullough – URGENT WARNING About Poisonous Jabs. „An Agonizing Situation“ DRINGENDE WARNUNG vor Covid-Giftspritzen. „Ein qualvolles Sterben!“
Der Impfmord – ein faschistisches Verbrechen
Die Lüge vom angeblichen „Holodomor“ in der Ukraine. Auszug aus dem Buch „Ein anderer Blick auf Stalin“ von Ludo Martens

Dieser Beitrag wurde unter Kapitalistische Wirklichkeit, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Der „Impf“-Holocaust, ein geplanter Massenmord.

  1. Pingback: Der „Impf“-Holocaust, ein geplanter Massenmord. — Sascha’s Welt | Schramme Journal

  2. Pingback: Koronavirus. Eine rätselhafte Erkrankung…? | Sascha's Welt

  3. Reiner Lenz schreibt:

    Na das überrascht mich jezt aber. Das Gros der linken Presse, in diesem Land, ja sogar die Junge Welt, schreibt die Corona-Lüge von den Bürgerlichen ab und Saschas Welt, macht die große Ausnahme. Glückwunsch und Anerlkennung.

  4. Hanz29 schreibt:

    Schon lange vor Corona fiel mir auf, dass das billigste Produkt auf dem Markte jenes ist, das in der größten Menge zum Angebot kommt. Und als dieses Produkt betrachten die Mächtigen, das ist die „Internationale des (Finanz-) Kapitalismus, den Menschen.
    Dabei wird es bleiben, bis die Menschen gemeinsam aufstehen und dem ein Ende machen.
    Das wiederum – neues Bewusstsein – wird wohl erst dann weltweit entstehen, wenn dieses System in seinem Sturz die Menschen endgültig ins Elend gebracht hat und die Bewusstseinsindustrie wie ein viel zu weit aufgeblasener Ballon explodiert ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s