Dr. Hodkinson klagt an: Impfärzte sind Komplizen der Regierung bei staatlich gefördertem Mord

HodkinsonEs gibt sie noch: die Mediziner, die nicht mit Kritik am eigenen Berufsstand sparen. Es mag einfach sein, den jeweiligen Landesregierungen die alleinige Schuld für den Impfdruck und die daraus resultierenden Schäden zu geben, doch in Wahrheit waren es nicht die Politiker, die bereitwillig die Spritzen in die Hand nahmen. Der kanadische Mediziner und Pathologie-Experte Dr. Roger Hodkinson hat in einer kritischen Rede auf die Verantwortung der Ärzte hingewiesen – und dabei sehr deutliche Worte gefunden.

Hodkinson kennt die Repressionen, denen kritische Experten ausgesetzt sind. Er hatte 2020 für Aufsehen gesorgt, als er die massive mediale Panikmache rund um die angeblich für jedermann lebensgefährliche Covid-19-Erkrankung als „Hoax“ bezeichnet hatte. Faktenchecker rotierten damals – heute geben viele Medienschaffende selbst zu, durch einseitige Berichterstattung entsprechend der Regierungsnarrative Panikmache betrieben zu haben, und sogar Bill Gates musste eingestehen, daß die Gefährlichkeit von SARS-CoV-2 radikal überschätzt wurde. Auch die sogenannten „Impfungen“ gegen Covid-19 mit umstrittenen und nicht ausreichend erprobten Gentherapeutika hat Dr. Roger Hodkinson seit jeher kritisiert und auf die Risiken der Präparate hingewiesen.

Die Übersetzung des Ausschnitts aus seiner Rede, die nichts an Aktualität verloren hat, lesen Sie im Folgenden:

„Die Wissenschaft ist sich einig. Es besteht ein überwältigender Konsens darüber, daß nichts funktioniert hat. Nichts konnte funktionieren. Nichts hat funktioniert und nichts wird funktionieren. Das betrifft auch die Impfungen, die nicht nur unnötig, sondern auch experimentell sind, ungetestet sind, und die in Wirklichkeit Menschen töten.

Auch Ärzte wurden eingeschüchtert…

Ich möchte diesen Moment nutzen, um mit dem Finger direkt auf die Hauptursache zu zeigen, warum wir alle heute hier sind. Und es ist nicht die Regierung. Nein, es sind wir Ärzte, die von unseren Einrichtungen eingeschüchtert wurden, sowohl auf regionaler als auch auf internationaler Ebene. Wenn die Ärzte nicht von der Institution eingeschüchtert worden wären, die Sie vor mir schützen soll, hätte man ihnen erlaubt, ihre Meinung zu sagen, ohne daß ihnen der Verlust ihres Einkommens und ihrer Stellung drohte, dann hätte man den einzelnen Patienten – wie Ihnen und mir in einem geschlossenen Untersuchungsraum – die Wahrheit gesagt, die Wahrheit! Diese Möglichkeit ist ihnen verwehrt worden.

Es ist staatlich gebilligter Mord !

Das haben wir schon seit Jahrhunderten: Die beiden wichtigsten medizinischen Ethiken werden von dieser Regierung mit Füßen getreten. Als erstes: „Nicht schaden.“ Und „Einwilligung nach Aufklärung“ (informed consent). Zuerst wird „Nicht schaden“ mit Füßen getreten. Die Mandate haben, wie wir gehört haben, mehr Menschen getötet, viel mehr Menschen als sie gerettet haben. Aber eine informierte Zustimmung, ich will Ihnen sagen: Wie sollen Sie eine informierte Zustimmung geben, wenn Sie nicht informiert sind? Ihnen wurden von den Behörden, die Sie eigentlich schützen sollten, Informationen verwehrt! Ich sage dies, um es auf den Punkt zu bringen: Die Kollegien der Ärzte und Chirurgen in diesem Land und auf internationaler Ebene sind Mitverschwörer der Regierung bei staatlich gebilligtem Mord.

Quelle: report24


photo_2022-05-12_17-55-46

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Impfungen, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Dr. Hodkinson klagt an: Impfärzte sind Komplizen der Regierung bei staatlich gefördertem Mord

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Die Aussage, dass die ganze „Impf“-Kampagne staatlich gebilligter Mord ist, muss ich nach allem, was mir bisher zu Ohren und vor die Augen gekommen ist, unterstützen. Auch ich habe in meiner Familie einen Geimpften, meinen jüngsten Sohn, der sich aus Angst vor dem Virus, hervorgerufen durch die seelenlose Propaganda, hat „impfen“ lassen. Bisher hat er nach eigenen Aussagen keinerlei „Impffolgen“. Ich sitze wie auf Kohlen, wenn ich an Künftiges denke. Denn Langzeitfolgen werden sich erst mit der Zeit herausstellen.

    Desgleichen mein Hausarzt. Ich wusste, dass er mir eine Bescheinigung, dass ich aufgrund meiner Vorerkrankungen nicht geimpft werden dürfte, nicht ausstellen würde, habe ihn aber trotzdem getestet. Das war unmittelbar vor der Abstimmung im Bundestag. Das Gespräch, das ich so gar nicht benennen kann, verlief entsprechend. Er verstieg sich sogar zu der Aussage, eben wegen meiner Vorerkrankungen müsste ich „geimpft“ werden. Ich kam gar nicht dazu, ihm zu sagen, dass ich mich mit Vitamin D schütze und also von Corona am wenigsten gefährdet bin, er fuhr mir über den Mund, was ich mir erlaube, ihm, dem Spezialisten, überhaupt so eine Frage zu stellen. Außerdem sei er auch noch in einem Altenheim tätig, und dort verliefe alles wunderbar nach den „Impfungen“. Dass das ganz offensichtlich eine Lüge war, auf die er sich zurückzog, war so deutlich, dass ich mich beherrschen musste. Haben wir doch nun nach zwei Jahren sehr viele Meldungen in den alternativen Medien aus den Heimen, die etwas völlig anderes sagten. Ich habe mich gefragt, was das für ein Arzt ist – keiner wie Dr. Hodkinson, der nicht stillgeschwiegen und sich den unsinnigen Vorschriften gebeugt hat, wie so viele Ärzte in aller Welt. Unser Dank muss allen diesen aufrechten, verantwortungsvollen Ärzten gelten, die versucht haben, uns aufzuklären über das ungeheure Menschheitsverbrechen der Pharmabande und dem WEF im Hintergrund.

    Dr. Van den Bossche schreibt, dass es jetzt darauf ankommt, dass so viele Ungeimpfte wie möglich dieses Verbrechen überleben – im Namen des Weiterlebens der Menschheit. Denn alle „Geimpften“ haben wenig Chancen auf ein langes Leben. Und die verbrecherische, korrupte WHO und EU? Sie beraten darüber, wie sie uns Aufgeklärte trotz allem noch an die Spritze kriegen. Eine Welt des Verbrechens, die jetzt im Schatten des Krieges in der Ukraine glaubt, ihre Verbrechen fortsetzen zu können. Ich habe Dutzende Aufrufe gelesen, in denn Tausende Ärzte fordern,
    die Geninjektionen sofort einzustellen. Sicher wurden sie gehört, aber was schert das die Bande vom WEF? Sie bereiten uns die Hölle vor, die wir uns gar nicht vorstellen können. Und wir, die Bevölkerungen, schweigen, Proteste werden diskriminiert als Staatsverbrechen.

    • sascha313 schreibt:

      Danke, liebe Hanna! So oder ähnlich verlaufen oft die fgespräche mit Ärzten. Ich habe seitdem keinen „Hausarzt“ mehr. Dennoch viele Ärzte im Krankenhaus erbringen eine verantwortungsvolle Arbeit. Viele sind selber auch nicht „geschlumpft“ und mögen aus Angst vor den beruflichen Konsequenzen nicht darüber reden. Man schweigt… aber damit ist auch schon alles gesagt!

    • Erfurt schreibt:

      Impfen ist grundsätzlich ein Risiko. Und warum sollte ich meine Gesundheit für Andere aufs Spiel setzen — das wären meine Argumente.

  2. Erfurt schreibt:

    Das Hauptproblem ist immer wieder dieses hier: Im Kapitalismus wird nicht der Bedürfnisse wegen produziert sondern ausschließlich nur der Profite wegen. Da muß man auch nicht Marx studiert haben um DAS! zu erkennen (Danke Harry).

    • roprin schreibt:

      Nur weil es uns, die DDR gab, lebten die Menschen in der BRD recht sicher und hatten einen hohen Lebensstandard. Mit Existenz des sozialistischen Lagers wäre Corona nicht durchführbar gewesen.
      Seit wir verraten und verkauft wurden, fallen nach und nach alle Hüllen und der Kapitalismus / Imperialismus zeigt sein wahres Gesicht. Ja, Erfurt, es geht heute nur um Profit. Die Ausbildung der Ärzte ist katastrophal! Heilung einer Krankheit – Grundlagenforschung? – Fehlanzeige! Die Ärzte lernen, was die Pharma vorgibt: Erscheinungsbild und was ist zu verabreichen (nicht etwa wie man die Krankheit überwinden kann). So sind die Patienten oft jahrelang an pharmazeutische Produkte gebunden

      • Erfurt schreibt:

        Danke Roprin! Die Existenz des sozialistischen Lagers hätte mit Sicherheit verhindert, daß sich diese ganze Coronalüge auf der ganzen Welt, also auch in den kapitalistischen Staaten so breit machen konnte davon bin ich überzeugt. Denn bereits das in unseren Schulen vermittelte Grundwissen war und ist ausreichend, diese Lüge zu durchschauen, insbesondere die Lüge daß sich Viren verändern etwa infolge von Umwelteinflüssen und daß sich Viren selbst vermehren.

        So sind die Patienten oft jahrelang an pharmazeutische Produkte gebunden.

        Mit verheerenden Auswirkungen wie ich selbst am eigenen Körper bereits vor 7 Jahren erleben „durfte“!

        Schönen Sonntag, Grüße an Alle.

  3. Pingback: Dr. Hodkinson klagt an: Impfärzte sind Komplizen der Regierung bei staatlich gefördertem Mord — Sascha’s Welt | Schramme Journal

  4. Erfurt schreibt:

    Achja seit gestern, bitte buchstabieren Sie:

    Die Verletzung der körperlichen Unversehrtheit ist mit dem Grundgesetz vereinbar.

    MFG

    • sascha313 schreibt:

      Da fällt mir ein, irgendwer schrieb mal über das BVerfG: ›Wes Brot ich eß‘, des Lied ich sing.‹ Etwas zeitnäher: ›Wes Abendessen ich genoß, des Urteil ich fäll‘.‹

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s