Anmerkung zum Internationalen Tag des Kindes im Jahre 2022. Die Lügen im Deutschen Fernsehen.

Putin und KinderDer 1. Juni wurde 1949 von der Internatio­nalen Demokratischen Frauenföderation zum Internationalen Tag des Kindes er­klärt. In allen sozialistischen Ländern wurde seitdem alljährlich dieser Tag mit Veranstaltungen und Feiern für die Kinder begangen. An diesem Tag protestierten aber auch Werktätige gegen die unwürdigen Lebensverhält­nisse, in denen Kinder heute in vielen Län­dern immer noch leben müssen. Der Sozialismus hatte erstmals dafür gesorgt, daß die Rechte der Kinder auf ein sorgenfreies und glückliches Leben verwirklicht wurden. Mit der Beseitigung des Sozialismus durch die Konterrevolution 1990 waren diese Rechte in der Welt nicht mehr selbstverständlich, sie mußten wieder hart erkämpft werden…

‼️ Deutsches Fernsehen: „PUTIN TÖTET KINDER IN DER UKRAINE!“ – Ella aus Hamburg trat im „Ersten“ auf und teilte Deutschland ihre Meinung über Putin mit.

Die Haßbotschaft an den Präsidenten der Russischen Föderation wurde von einem Kind namens Ella aus Hamburg vorgetragen:

Ella ZDF

Hier nun die Antwort eines Kindes namens Faina Savenkova aus dem Donbass:

Ella1
Ella2
Ella3
Ella4
Das mußte einmal deutlich gesagt werden!


Siehe auch:

Die DDR ein kinderfreundliches Land
Kinderheime in der DDR
1. Juni – Internationaler Tag des Kindes
Sprachheilschulen in der DDR

Dieser Beitrag wurde unter Internationale Solidarität, Ukraine, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Anmerkung zum Internationalen Tag des Kindes im Jahre 2022. Die Lügen im Deutschen Fernsehen.

  1. Pingback: Anmerkung zum Internationalen Tag des Kindes im Jahre 2022. Die Lügen im Deutschen Fernsehen. — Sascha’s Welt | Schramme Journal

  2. karovier schreibt:

    Hat dies auf karovier blog rebloggt und kommentierte:
    Der 1. Juni wurde 1949 von der Internatio­nalen Demokratischen Frauenföderation zum Internationalen Tag des Kindes er­klärt. In allen sozialistischen Ländern wurde seitdem alljährlich dieser Tag mit Veranstaltungen und Feiern für die Kinder begangen. An diesem Tag protestierten aber auch Werktätige gegen die unwürdigen Lebensverhält­nisse, in denen Kinder heute in vielen Län­dern immer noch leben müssen. Der Sozialismus hatte erstmals dafür gesorgt, dass die Rechte der Kinder auf ein sorgenfreies und glückliches Leben verwirklicht wurden. Mit der Beseitigung des Sozialismus durch die Konterrevolution 1990 waren diese Rechte in der Welt nicht mehr selbstverständlich, sie mussten wieder hart erkämpft werden…
    Das Deutsche Fernsehen, dass sich seit Jahren in einem Medienkrieg gegen Russland befindet, der heute den totalen Krieg (politisch, militärisch, ökonomisch und ideologisch) den die NATO gegen Russland ausgerufen hat, ergänzt, hat sich in diesem Jahr zum Tag des Kindes etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um auch die Kinder in ihren antirussischen Kreuzzug einbeziehen zu können: „PUTIN TÖTET KINDER IN DER UKRAINE!“ durfte Ella aus Hamburg in einer Hassbotschaft im „Ersten“ zur besten Sendezeit verkünden.
    Faina Savenkova, ein Kriegskind aus dem Donbass antwortete Ella aus Hamburg daraufhin. Sie ist ein Jahr älter als Ella aus Hamburg und ist in Lugansk mit dem Krieg aufgewachsen, so dass sie, im Gegensatz zu Ella aus Hamburg, den Krieg aus unmittelbarem Erleben kennt und um seine Grausamkeit weiß. Sie bedauert, dass Ella aus Hamburg von Erwachsenen über die wirklichen Verhältnisse in der Ukraine getäuscht wird und wünscht ihr, dass sie niemals Faschismus und Krieg so erleben möge, wie sie es während ihrer Kindheit erlebt hat.
    Hier eine Kopie ihres Briefes in vier Seiten:
    Danke an #saschaswelt https://sascha313.wordpress.com/…/zum-internationalen…/

  3. Hanz29 schreibt:

    Diese „Ella“ kennen wir doch bereits aus Syrien, wo ein wohl kaum des Englischen mächtiges Kind unter Anleitung die westliche Propaganda – die Lügen – verbreitete. Unterdessen musste sogar die faschistische Zelenskyregierung ihre oberste Propagandatröte entlassen, weil die derart ekelhaft-phantastischen Unsinn verbreitet hat, dass es dem Zweck der Täuschung der Menschen im Westen mehr geschadet als genutzt hat. Sogar Lügenpropaganda kann an ihre Grenzen kommen, wo sie nicht mehr geglaubt wird.
    Nun ja, die „Ella“ hat ihren Teil beigetragen. Aber egal… ohne diesen Propagandaauftritt wäre es nicht zu dem wunderbaren Brief von Faina Savenkova gekommen und der ist nun wirklich ein Gewinn.
    An sie gehen meine Grüße und besten Wünsche. Möge sie bald in den friedlichen Himmel über ihr blicken können, wenn keine ukrainischen Granaten mehr in ihrer Heimat landen können und alle Kinder wieder lernen, fröhlich und unbeschwert in die Schule gehen zu können.

    • Erfurt schreibt:

      Diese „Ella“ kennen wir doch bereits aus Syrien. Genau. Wie den Korea-Experten Eric Ballmann der angeblich beim ZDF arbeitet.

  4. Harry56 schreibt:

    Mir widerstrebt zutiefst jegliche Instrumentalisierung von Kindern und Jugendlichen für bestimmte politischen Ziele! Politisch-gesellschaftliches Bewußtsein kann und darf niemals verordnet, eingetrichtert ( par exemple: „Friday for Futere“ .“Solidarität mit Ukraine“ etc…) werden, (güstigstenfalls VORGELEBT ! ) , kann und sollte immer aus eigener Lebenserfahrung sich herausbilden. (Marx/Engels, MEW, Bd. 3 : Das Sein bestimmt das Bewußtsein! )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s