Wohlstand für alle? Oder nur für eine kleine Minderheit!

USAmanEr hat gut lachen, der Herr Botschafter der USA, Die Täuschung ist perfekt. In einem Propagandafilmchen wird das bisherige Leben des neuen Botschafters der USA in Rußland vorgestellt, seine Erfolge, sein musikalisches Talent, sein Glaubensbekenntnis, seine Familie, seine sportlichen Leidenschaften und nicht zuletzt sein eigenes Unternehmen, seine Beziehungen zur Wirtschaft und zu den Großen der Welt. Eine beneidenswerte Karriere! Man hat den Eindruck: diesem Mann gelingt einfach alles. Und so toll ist das Leben in den USA: Erfolg, eine nette Familie, das schöne Leben, ein gemütliches Zuhause, Treffen mit Freunden, Reisen, Urlaub an den schönsten Stränden der Welt – mit einem Wort Glück und Wohlstand, wie man es sich nur wünschen kann. Und alles das ist selbst geschaffen! Mit eigener Hände Arbeit sozusagen. Ist das wahr! Nein. Natürlich ist das nicht wahr. Der Mann ist ein Bourgeois, ein Kapitalist, und sein Wohlstand und Reichtum beruht auf nichts anderem als auf der kapitalistischen Ausbeutung fremder menschlicher Arbeitskraft. Wieso? Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Arbeiterklasse, Kapitalistische Wirklichkeit, Marxismus-Leninismus | 2 Kommentare

Nicht nur in Südtirol setzen Landwirte aus Profitgier tödliche Umweltgifte ein. Auch bei uns!

Anzeige

Das räuberische und menschenverachtende Wesen kapitalistischer Profitgier macht sich zunehmend auch in der europäischen Landwirtschaft breit. Imker wundern sich, daß Pflanzen in der Natur ungewöhnlich braun gefärbt sind, nachdem heute bis zu 30 mal im Jahr auf den Feldern gespritzt wird. Doch die Landwirte wiegeln ab: Es sei „gute fachliche Praxis“, daß die Äcker und die Pflanzen mit „Pflanzenschutzmitteln“ „gesäubert“ werden.  Daß es sich hier um das berüchtigte Glyphosat und andere glyphosathaltige Umweltgifte handelt, rührt die Vergifter nicht. Hauptsache die Ernte ist gesichert. Egal ob Mensch und Tier daran zugrunde gehen. Das Münchner Umweltinstitut, das bekannt ist für sein kämpferisches Engagement gegen diese kapitalistische Profitgier, die sich in zunehmender Rücksichtslosigkeit der Bauern beim Einsatz giftiger Chemikalien manifestiert, schreibt: Weiterlesen
Veröffentlicht unter Verbrechen des Kapitalismus | 1 Kommentar

Faschisten in Charlotteville und anderswo…

USA-NaziIst es eine Überraschung, daß die äußerst dummen Menschen bei den faschistischen Gruppierungen zu finden sind? Nazis, Rechte oder wie auch immer diese Hirnfäule-Vertreter genannt werden, haben eines gemeinsam, ihre unendliche Dummheit. Und es gibt noch einen Punkt: die Anziehung zu anderen vollkommen verblödeten Menschen. Sie haben nichts mit Naturwissenschaften oder gar mit Logik zu tun. Egal ob Mathematik, Biologie, Physik, Chemie oder Astronomie, jede dieser Wissenschaften wird ignoriert, da sie nicht einmal im Ansatz verstanden wird und verstanden werden kann. Deshalb haben Esoterik und Glaubensorganisationen beste Erfolge. Wer nichts weiß, der soll wenigstens glauben, etwas zu wissen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Faschismus | 14 Kommentare

CIA: „Die Wahrheit ans Licht bringen…“

Prawda

Prawda (russ.) = Wahrheit

Endlich mal was! (Sicher nicht so gemeint wie geschrieben!) Der USA-Geheimdienst ist, wie man liest, daran interessiert, daß die Wahrheit ans Licht kommt. Und ausgerechnet von jemandem, der Russich spricht. Ach wie schön! Da können die sich ja mal die Wahrheit anhören. Und die kommt nämlich gewöhnlich nicht aus den USA. Sie kam noch nie aus den USA. Sie kam weder von den Nazis, noch überhaupt aus imperialistischen Quellen. Also: Wer’s glaubt, daß die das wollen, der wird selig… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lügenpresse, Marxismus-Leninismus, Satire | 3 Kommentare

Zur Erinnerung an Max Hoelz (1889-1933)

 

Revolyutsioner Max Hoelz2

Max Hoelz (* 14. Oktober 1889 in Moritz bei Riesa; + 15. September 1933 bei Gorki, UdSSR)

Das Schicksal des sächsischen Arbeiterführers Max Hoelz ist abenteuerlich. Er war ein populärer Führer der bewaffneten Abteilungen mitteldeutscher Arbeiter in den Kämpfen gegen die Kapp-Putschisten 1920 und in den Märzkämpfen 1921.  Wegen seiner unbeugsamen Haltung geriet er mit der KPD-Führung in Streit und wurde aus der Partei ausgeschlossen. Daraufhin schloß er sich der Kommunistischen Arbeiterpartei Deutschlands an. 1921 zu lebenslänglicher Haft verurteilt, wurde Max Hoelz  1928 aufgrund von Massenprotesten aus der Haft entlassen und emigrierte danach in die UdSSR. Nach offiziellen Angaben sei er in der Nähe von Gorki ertrunken. Allerdings war Hoelz ein guter Schwimmer, daher gibt es erhebliche Zweifel an der Richtigkeit dieser Darstellung. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte, Kommunisten, Wider den Antikommunismus! | Kommentar hinterlassen

Die Wahrheit über das angebliche „Wirtschaftswunder“ in Westdeutschland

BolzDer Autor des nachfolgenden Berichts, Dr. Lothar Bolz, war nun wirklich kein Kommunist, und er war auch nicht einer von denen, die nur sagten, was „die Partei“ ihnen vorschrieb. Lothar Bolz war Jurist. Er war 1948 Mitbegründer der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NDPD) und bis 1972 deren Vorsitzender. 1953-1965 war er Außenminister der DDR. Und er kannte sich aus mit dem westdeutschen imperialistischen Staat Also von wegen „die Partei (SED) hat immer recht“! Recht hatte auch der Nationaldemokrat Dr. Lothar Bolz, als er das sagte… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte, Wider den Antikommunismus! | 2 Kommentare

Vorwärts , du junger Oktober!

nijniy_tagil_03

Nishni Tagil (1952)

Auf dem XVI. Parteitag (1930) stellte J.W. Stalin die Aufgabe, eine mächtige Kohlen- und Metallbasis im Osten des Landes, das Ural-Kusnezker Kombinat, zu schaffen. Im Stalinschen Plan war der Bau von riesigen Metallhüttenwerken in Magnitogorsk. Kusnezk und Nishni Tagil unter Ausnutzung der reichen Kohlenlager des Kusnezker Beckens und des Gebietes von Karaganda vorgesehen, ferner die Errichtung von Werken für den Schwermaschinenbau und von Kombinaten der chemischen Industrie im Ural und in Sibirien. Der Komsomol übernahm die Patenschaft über die Bauten im Ural und im Kusnezker Becken. Auf den Baustellen in Magnitogorsk. im Kusnezker Metallhütten-Kombinat, im Verband der Ural-Maschinenwerke und in anderen Betrieben waren 66.000 Komsomolzen eingesetzt. Allein in Magnitogorsk arbeiteten 11.000 Mitglieder des Jugendverbandes. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Für den Frieden, Geschichte, Geschichte der UdSSR, Kommunisten, Kommunistische Partei, Sozialistische Wirklichkeit, Was ist Sozialismus? | 3 Kommentare