Realitätsverweigerung und die Zukunft der Menschheit

WeltbildAls Charles Darwin (1809 bis 1882) im November 1859 sein Hauptwerk „Über die Entstehung der Arten“ herausbrachte, stützte er sich auf ein ungeheures Tatsachenmaterial. Er fand – ohne Zuhilfenahme irgendwelcher übernatürlicher Kräfte – eine rationale Erklärung für die Entstehung neuer Arten und schuf eine wissenschaftlich begründete Theorie über die Entwicklung der Lebewesen. Das ist schon deshalb bemerkenswert, weil es bis zu diesem Zeitpunkt noch die vorherrschende, auf dem christlichen Schöpfungsglauben beruhende Lehre von der Unveränderlichkeit der Arten gab. Mit der Selektionstheorie erklärte Darwin die zweckmäßigen Anpassungen der Lebewesen an die Umwelt. Leider trifft das mit der „Anpassung“ auch zeitweilig auf die Dummheit der Menschen zu. Wenn also die Umwelt behauptet, die Erde sei eine Scheibe und darüber befände sich eine Glasglocke, so  werden geistige Flachzangen jederlei Coleur diese Ansicht nachbeten und allem widersprechen, was da anderer Ansicht ist. So auch die Vorsitzende der Amadeo-Antonio-Stiftung Anetta Kahane. Woher kommt sie nur, diese Realitätsverweigerung?

Die „vierte Welle“ – ist es Dummheit oder Lüge?

In einer Kolumne der angeblich aufgeklärten, modernen und demokratischen „Frankfurter Rundschau“ schreibt diese „Vorsitzende“:

Was mich wie viele andere Menschen sauer macht ist, wie jetzt in der vierten Welle das Land auszubügeln hat, was diese Impfverweigerer angerichtet haben. Seit der Rechtspopulismus mit der AfD in unsere Normalität eingedrungen ist, wird eine politische Tradition in Deutschland wieder deutlich: Das Zurückweichen vor dem Mob, besonders wenn er von rechts kommt.

Wutbürgerinnen und Wutbürger, das Grölen der Straße, die Verschwörungsidiotie, von der ich manchmal denke, daß die Grölenden selbst sie nicht glauben können, ja selbst Gewalt und Drohungen – und was tut die Politik? Sie weicht zurück. Sie nimmt Rücksicht und wählt Maßnahmen und Worte mit Vorsicht.

Friedliche Demonstrationen gegen staatliche Willkür

Wer selbst einmal an solche Dermonstrationen teilgenommen hat, der weiß, daß solche Behauptungen nicht den Tatsachen entsprechen. Schon seit März 2020 verliefen diese Massendemonstrationen aus gutem Grund überaus friedlich, und sie erfaßten nahezu alle Schichten der Bevölkerung – bis auf eine, die Klasse der Machthaber: die Erfinder und Einpeitscher der staatlichen Coronamaßnahmen. Und wenn es zu Gewalttätigkeiten kam, so war die ungebremste Brutalität der staatlichen Machtorgane, der Schlägertruppen und Wasserwerfer-Schützen, der Polizisten, die sich zu dritt oder viert auf einzelne unbewaffenete Bürger stürzten und diese unter Schlägen und Tritten am Boden fixierten und zu „erkennungsdienstlichen Maßnahmen“ ihrer Freiheit und ihrer bürgerlichen Grundrechte beraubten. Videos darüber gab es massenweise…

Die Wahrheit läßt sich nicht verschweigen…

Gegen die Äußerungen dieser „Vorsitzenden“ und aller anderen Nachbeter und Scharfmacher wendet sich der Berliner Rechtsanwalt Frank Großenbach in einem Offenen Brief. Er schreibt:

In Ton und Aussage vergreifen Sie sich mit hetzerischen Parolen: „die Verschwörungsidiotie“, „das Grölen der Straße“, „Gewalt und Drohungen“, „der Mob“. Sie hetzen gegen die Ungeimpften, wenn Sie schreiben: „Was mich wie viele andere Menschen sauer macht ist, wie jetzt in der vierten Welle das Land auszubügeln hat, was diese Impfverweigerer:innen angerichtet haben.“ … Die freiheitsentziehenden Maßnahmen haben die Politiker zu verantworten, nicht die Ungeimpften. Welche Nachweise haben Sie vorzulegen, dass die Ungeimpften das „angerichtet“ hätten? …

Herr Dr. Drosten hat in einem Radiospot erklärt, dass der Übertragungsschutz der Impfungen ohnehin nach zwei Monaten flöten gehe. Wir könnten die Übertragung der Krankheit mit dieser Impfung sowieso nicht verhindern. Das Paul-Ehrlich-Institut hat zunächst erklärt, daß die Wirkstoffe eine Infizierung verhindern, dann nachfolgend erklärt, daß die Impfstoffe nur noch vor einer schweren Erkrankung durch SARS-CoV-2 schützen könnten, um schließlich jetzt zu erklären, daß die Impfstoffe nur noch „indiziert“ seien für eine Immunisierung gegen SARS-CoV-2, was „indiziert“ auch immer meint. …

Unter diesen Voraussetzungen ist es klar, daß die Impfung entgegen Ihrer Behauptung nicht ein Akt der Solidarität ist, auch kein Akt der Nächstenliebe. Die Geimpften versprechen sich vielmehr aus egoistischen Motiven heraus gegenüber den Ungeimpften mehr Freiheiten und weniger Drangsal. Welcher unheilvolle Unterton damit angeschlagen wird durch die jetzige Regierung, mit einer aufgezwungenen Impfung die Freiheit wieder zu erlangen, sollte gerade den Mitgliedern&innen Ihrer Stiftung schmerzlich bewußt sein.

Den ganzen Brief lesen:

pdfimage Kahane-Brief-Grossenbach-29.11.2021-FR-Artikel

Diese faschistische Hetze und die Verleumdung anständiger Menschen durch die Kolumnenschreiberin entspricht genau der staatlichen Hetze, wie sie in den Zeitungen und im Rundfunk gegen Millionen Menschen verbreitet wird, die überall auf der ganzen Welt auf den Straße und Plätzen friedlich gegen die brutalen und repressiven, staatlichen Corona-Maßnahmen demonstrieren. Und wenn man Wissenschaft derart verhunzt und vergewaltigt, wie dies in obiger Kolumne geschah, weil man womöglich davon ausgeht, Darwin hätte ein Überleben der Reichsten (survival of the richest) im Sinne gehabt, dann kann man immer wieder nur darauf hinweisen, was schon Friedrich Engels in Bezug auf die Lehre Darwins feststellte:

„Die Teleologie war nach einer Seite hin noch nicht kaputt gemacht, das ist jetzt geschehen. Dazu ist bisher noch nie ein so großartiger Versuch gemacht worden, historische Entwicklung in der Natur nachzuweisen, und am wenigsten mit solchem Glück.“ (MEW, Bd.29, S.524)

(Teleologie: idealist. Theorie, wonach die Entwicklung festgelegten Zielen zustrebe)

Fit und tauglich für eine Zukunft in Freiheit und Gerechtigkeit

Man muß sich also fit machen und wissenschaftliche Kenntnisse aneignen. Und das gilt nicht nur für die Entwicklung der Natur, sondern auch für die Zukunft der menschlichen Gesellschaft. Darwin nannte das „survival of the fittest“ – das Überleben der Fittesten, der Tauglichsten, der Geeignetsten… (und nicht der Reichsten!) oder – um noch einmal Goethe zu zitieren: „Auf freiem Grund mit freiem Volke stehen“

faust2


Karl Marx über die menschliche Gesellschaft (wird ergänzt!)

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Realitätsverweigerung und die Zukunft der Menschheit

  1. Erfurt schreibt:

    Das Aussterben der Dinosaurier ist der beste Beweis dafür daß eben nicht derjenige siegt der Andere am besten fressen oder den Anderen am besten alles wegfressen kann. Das „Recht des Stärkeren“ gibt es nur in der bürgerlichen Ideologie, denn die natürliche Entwicklung folgt ganz anderen Grundsätzen. Eine prächtige Artenvielfalt umgibt uns heute und nicht eine Sekunde lang in 250 Mio Jahren irdischer Entwicklungsgeschichte hat irgendein Virus den Bestand irgendeiner Art bedroht. Ergo kann es gar nicht so sein wie rund um die Uhr in den Staatsmedien behauptet wird.

    Und noch etwas aus dem Chemieunterricht. Es gibt Moleküle die aggregieren. D.h., daß die daraus resultierenden Stoffe einen definierten Aggregatzustand haben, fest, flüssig oder gasförmig, je nach Umgebung, Druck und Temperatur. Nun gibt es aber auch Moleküle die aggregieren nicht. D.h., die stoßen sich gegenseitig ab (Plasma). Im Ergebnis dessen sind diese Moleküle, zu denen auch die Virenmoleküle gehören, auf der ganzen Welt mehr oder weniger gleichmäßig verteilt.

    Und nun die spannende Frage: Wie kann ein Mensch etwas verbreiten was schon verbreitet ist?

    Viele Grüße und viel Spaß beim Lösen dieser kleinen Denkaufgabe 😉

  2. Karl Kaufmann schreibt:

    Das ist Sozialdarwinismus, sein Wesenskern liegt in den Argumenten der Übertragung biologischer Gesetzmäßigkeiten oder Vorgänge auf die menschliche Gesellschaft. Die Schwachen und Mißratenen sollen zu Grunde gehen. Dieser Antihumanismus ist in dieser Gesellschaft ausgeprägt und wird von solchen Leuten (Vorsitzende) bewußt verbreitet und befeuert. Dummheit würde ich ausschließen und mit Bertold Brecht dies untermauern. „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ [aus: „Galilei“]

    Freundlichst
    Karl Kaufmann

    • sascha313 schreibt:

      Karl, um es noch einmal klar und deutlich zu sagen: Was ist Sozialdarwinismus?

      Sozialdarwinismus ist eine pseudowissensachaftliche, reaktionäre imperialistische Ideologie, die die Deszendenztheorie Ch. Darwins mechanistisch auf die menschliche Gesellschaft überträgt und das Bestehen der gesellschaftlichen Gesetze leugnet. Sie entstand in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Klassenkampf, soziale Unterdrückung und Krieg erklärt der Sozialdarwinismus als „Kampf ums Dasein“ und als „natürliche Auslese der Besten“

      Der Sozialdarwinismus verbindet sich mit Rassismus; der Faschismus begrründete seine Ausrottung anderer Völker und Rassen sozialdarwinistisch. Vertreter sind H. Spencer, I. Gumplowicz, G. Ratzenhofer. Ansätze finden sich auch bei bedeutenden Naturwissenschaftlern (T.H. Huxley, E.Heckel). Die gegenwärtig aggressivste Form des Sozialdarwinismus ist der Neomalthusianismus (siehe: Malthusianismus).

      Quelle: BI-Universal-Lexikon (5 Bde.), VEB Bibliographisches Institut Leipzig (DDR), 1988, Bd.5, S.59.

    • Erfurt schreibt:

      Natürlich gelten die Gesetze der Biologie auch beim Menschen, denn sonst würde es die Menschheit ja gar nicht geben. So ist die gesellschaftliche und soziale Entwicklung nur die Fortsetzung der Entwicklung auf geistig-kultureller Ebene.

      Lernen können auch Tiere. Bspw. erben Vögel die Fähigkeit zum Fliegen dadurch daß sie Flügel haben. Nur das Fliegen müssen sie selber lernen. Und auch der Mensch erbt Fähigkeiten, z.B. die Fähigkeit Sprechen zu können. Nur ist das Sprechen eine Fertigkeit die erst durch einen Lernprozess erworben werden muß.

      Allgemein festgestellt: Sowohl im Tier- und Pflanzenreich als auch im Menschenreich erfolgt die Spezialisierung aufgrund anatomischer Voraussetzungen die vererbt werden. Infolge der Fortsetzung der Evolution auf geistig-kultureller Ebene (Mensch) erfolgt die Spezialisierung jedoch auf diesem Level während die sich anatomische Spezialisierung (z.B. Kälteschutz durch Behaarung) zurückbildet.

      • Erfurt schreibt:

        Noch ein Gedanke: Menschen spezialisieren sich durch gesellschaftliche Arbeitsteilung. Das machen ein paar Tiere auch (Bienen) aber beim Menschen ist das ganz Wesentlich, denn ohnedem kann der Mensch nur schwer überleben.

        Viele Grüßem, schönen Abend 😉

  3. Rolf schreibt:

    @Erfurt: Gut geschrieben!
    Noch etwas zu den Bienen: Bienenvölker haben eine Königin – die hat aber nix zu sagen – entscheiden tut das Volk – die Arbeiterinnen!
    Rolf

    • Erfurt schreibt:

      Richtig Rolf! Denn auch im richtigen Leben hat kein König der Welt jemals was zu sagen gehabt. Denn ein König ist nur ein Stellvertreter, nämlich der herrschenden Klasse: Dem Feudaladel. Also nicht etwas das Volk.

      Und wenn bei den Bienen das Volk entscheidet ist das praktisch auch nur ein Beweis für die Richtigkeit der Darwinschen Evolutionstheorie. Denn ein Bienenvolk ist souverän, es sorgt für seine Existenz, seine Fortpflanzung, sein Überleben und das Überleben seiner Art. Arbeit wir verrichtet und alle sind am Ergebnis dieser Arbeit beteligt. Die Produktionsmittel befinden sich in den Krallen der Bienen.

      Herzliche Grüße!!!!

      PS: Cremigen Honig gibt es nicht. Ein Honig ist entweder flüssig oder fest. Alles Andere ist Schmierseife.

      • sascha313 schreibt:

        Da fragt man sich, ob nicht inzwischen auch Palmöl oder andere gehärtete Fette in den Honig gemischt wurden, um das nötige Gewicht zu erzielen: „Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern“

    • Erfurt schreibt:

      Ich sehe da keinen Widerspruch. Ganz im Gegenteil, denn diese Art von Arbeitsteilung dient ja dazu den Fortbestand der Art zu sichern. Die Einen legen halt die Eier und die Anderen kümmern sich um die Versorgung. Und wenn es die Königin ist die die Eier legt, ist der Begriff Königin einfach nur falsch von der Begrifflichkeit her.

      In der Natur sind Verluste normal, man könnte fast meinen einkalkuliert. Auf jeden Fall werden Verluste ausgeglichen, auch das ist das Ergebnis einer geschichtlichen Entwicklung. Es mag sein daß beim Verlust einer Königin ein ganzes Termitenvolk ausstirbt, aber den Spezie Termite wird es weiterhin geben. Ein Bienenvolk würde sich beim Verlust der Königin auflösen so daß sich einzelne Individuen einem anderen Volk anschließen.

      Viele Grüße!!

    • Peter schreibt:

      Siehste Rolf die Bienen sind uns Menschen weit voraus. Die haben den Sozialismus erreicht. Nun können sie den Kommunismus gelassen angehen.
      Mfg Peter

      • Erfurt schreibt:

        Das ist was wir als Entropie bezeichnen. Die scheinbare Selbstorganisation der Materie und des Lebens. In Fakt jedoch ist die ganze Entwicklung stets die Folge natürlicher und damit objektiver Gesetzmäßigkeiten. Warum rollt ein Rad den Berg hinunter und fällt erst um wenn es zum Stillstand gekommen ist? Warum verbinden sich Wasserstoff und Sauerstoff zu Wasser? Warum sind Viren auf der ganzen Welt verteilt ohne Zutun des Menschen?

        Schönen Sonntag 😉

  4. Thomas Artesa schreibt:

    Der internationale Faschismus, Chauvinismus, Rassismus und finanzorientierte Kapitalismus im Allgemeinen haben schon immer gewusst, das Prinzip des Stärkeren als die höchste Wesensgrundlage einer verwerflich-egoistischen Ideologie zu benutzen. Das finden wir nicht nur im Dritten Reich der jammervollen Deutschen, sondern schon in der Epoche des dunkelsten und schmutzigsten Kolonialismus bzw. Piratentums der habgierigen Briten, Franzosen, Holländer, Belgier, Spanier, Portugiesen, Italiener etc. Bereits Carl von Linné oder Jean-Baptiste de Lamarck versuchten die Welt scholastisch zu erfassen und die Vielfalt von Flora und Fauna einem wissenschaftlichen System unterzuordnen. Charles Darwin ging dabei noch einen Schritt weiter in die Welt hinaus und versuchte alles eben mit seiner Theorie der Dominanz des Stärkeren im Überlebenskampf des endlichen Lebens zu erklären.

    Natürlich wissen wir, dass immer schon kryptische Lobbyisten im Dienst der ausbeuterischen Finanzoligarchie und andere ranzige Pseudowissenschaftler neben deren dünkelhaften Wasserträgern sich ihre eigene öde Herrenmenschen-Ideologie zurechtzimmerten. Abgesehen davon ist natürlich aus heutiger Sicht Charles Darwins Sichtweise stark überholt! Was einst dem kapitalistischen Zeitgeist entsprach – nur der Stärkste, der Fitteste, der Größte, der Schönste, der Einflussreichste oder eben der vermögendste Mafiaboss bestimmt das Sein, nachdem die breite Masse im trüben und antiquierten Bewusstsein eines verstaubten Immanuel Kant gehalten worden ist, das kann heute nicht mehr aufrechterhalten werden, obwohl die Börsen-Akrobaten und Banken-Abzocker gerne das Rad der Geschichte zurückdrehen würden – wie immer!

    Jedoch die Gesellschaft im sozialistischen Sinne und somit im einzigen naturgesetzlichen und wissenschaftlichen Sinne für das gerechte Überleben aller Arten auf Erden, hat sich am Ende immer schon der Symbiose verpflichtet – dem gegenseitig nützlichen Miteinander aller Spezies unter „Gottes weitem Himmel“. Wir wissen heute, dass nur die Symbiose oder auch gegenseitiges Auskommen die Welt im Laufe der Millionen von Jahren vorangebracht hat. Parasitismus, Egoismus oder die Stärketheorie im verklärten Überlebenskampf sind einfach out und nicht mehr aktuell.

    Hilfreiche Grundlagen hierfür sind z. B.: Harun Yahya, Der widerlegte Darwinismus oder auch von Dra. Ofelia Ana Naab, La Teoría Endosimbiótica.
    Das wichtigste und epochalste Werk ist jedoch von Lynn Margulis, Symbiotic Planet. Die Wissenschaftlerin Lynn Margulis stellt somit die Arbeit von Charles Darwin auf den Kopf und widerlegt somit natürlich auch die menschenverachtende Rassenlehre oder gar die aktuellen „Euthanasie-Bestrebungen“ in Corona-Zeiten von solch einem ekelhaften neo-faschistischen Geschmeiß wie Bill Gates samt WHO-Akolythen und deren geldgeilen Pharmasponsoren!

    • Erfurt schreibt:

      Lynn Margulis??? Bloß nicht!!! Lynn Margulis war eine US-amerikanische Biologin und Hochschullehrerin an der University of Massachusetts Amherst…. Aha!!! Das sagt doch alles oder!?

      Anstatt den Darwin widerlegen zu wollen (was ja die heutige Propaganda ständig versucht) bemüht Euch besser darum den Darwin zu verstehen.

      MFG
      https://rolfrost.de/dino.html

    • sascha313 schreibt:

      Darwin war Naturforscher und Biologe, und sein Wissen entsprach dem Entwicklungsstand seiner Zeit. Das wesentliche Resultat seiner Forschungen war, daß Darwin zu der Erkenntnis kam, daß der Mensch sein Dasein nicht einer übernatürlichen Schöpfung verdankt, sondern von tierischen Vorfahren abzuleiten ist. Nicht mehr und nicht weniger. Der sog. „Sozialdarwinismus“ hat mit der Darwinschen Lehre nichts gemein. Daher ist es unsinnig, davon zu reden, die Lehre Darwins sei „überholt“ und irgendwer habe mit einem „wichtigsten und epochalstem Werk“ die Arbeit Darwins „auf den Kopf gestellt“. Was wir von solchen „Wissenschaftlern“ zu halten haben, braucht an dieser Stelle wohl nicht erläutert zu werden.

      Zum „verstaubten Kant“ möchte ich mich hier lieber nicht äußern. Engels würdigte ihn mit den Worten: „Die Kantische Theorie von der Entstehung aller jetzigen Weltkörper aus rotierenden Nebelmassen war der größte Fortschritt, den die Astronomie seit Kopernikus gemacht hatte. Zum ersten Male wurde an der Vorstellung gerüttelt, als habe die Natur keine Geschichte in der Zeit … In diese, ganz der metaphysischen Denkweise entsprechende Vorstellung legte Kant die erste Bresche, und zwar in so wissenschaftlicher Weise, daß die meisten von ihm gebrauchten Beweisgründe auch heute noch Geltung haben.“ (Quelle: Friedrich Engels, „Anti-Dühring“, MEW, Bd.20, S.52/53)

      • Erfurt schreibt:

        Danke Sascha. Die entscheidende Erkenntnis ist doch die, daß das Leben nicht zufällig entsteht sondern aufgrund natürlicher Gesetze. Das ist das Vermächtnis Darwins was gleichermaßen Gift für die Bürgerliche Philosophie ist, denn denen passt das nämlich so ganz und gar nicht in den Kram. Deswegen ja erfinden die solche haarsträubenden Geschichten wie das Märchen vom Urknall und dem Meteoriteneinschlag welcher die Dinosaurier ausgerottet haben soll.

        Schon Goethe sprach durch Faustus hindurch, daß er wissen will was die Welt im Innersten zusammenhält. Daran sehen wir doch, auch wenn man damals noch nichts über Atome und atomare Kräfte wusste, ist es doch nach außen hin sichtbar daß es sie gibt. Und logischerweise muß es, wenn es Teilchen gibt die sich anziehen, auch Teilchen geben die sich gegenseitig abstoßen (Physik 7. Klasse, Experiment mit den Holundermark-Kügelchen am Bandgenerator).

        Und Teilchen die sich abstoßen, aggregieren nicht sondern verteilen sich gleichmäßig. Zu diesen Teilchen gehören Virenmoleküle, sie sind auf der ganzen Welt mehr oder weniger gleichmäßig verteilt. Und zwar ohne Zutund des Menschen!

        Schönes Wochenende.

      • sascha313 schreibt:

        Danke, Erfurt! …an dieses Experiment erinnere ich mich. Leider habe ich das Physik-Lehrbuch nicht mehr 🙂

    • Erfurt schreibt:

      Sehr gut Georg, ausgezeichnet!!! Im biologischen Sinne gibt es überhaupt keinen „Parasitismus“ — Das sehe ich ganz genauso! Btw.: Die Behauptung daß ein Wolf dutzendweise Schafe tötet und die mit durchgebissender Kehle verbluten lässt ist ein Horrormärchen!!!

  5. Erfurt schreibt:

    @Thomas Artesa: „Charles Darwin ging dabei noch einen Schritt weiter in die Welt hinaus und versuchte alles eben mit seiner Theorie der Dominanz des Stärkeren im Überlebenskampf des endlichen Lebens zu erklären.

    Nein. Er tat nämlich das Gegenteil und erklärt warum es eben nicht so ist. Auch ist der Begriff „Überlebenskampf“ falsch. Denn anstelle jeglichen Kämpfen geht es den Arten stets darum sich anzupassen! Fische sind wechselwarm weil es Energieverschwendung wäre den Körper konstant auf 37°C zu heizen im Wasser wo die Wärme ständig abgeführt würde. Wale wiederum sind Säuger, sie können aufgrund ihrer Masse nur im Wasser überleben. Um die Wärmeabfuhr gering zu halten haben Wale eine isolierende Transchicht unter der Haut. Solche Beispiele lassen sich beliebig fortführen. Nicht einmal ein Raubtier kämpft mit seiner Beute sondern tötet kurz und schmerzlos und nur weil es was zu fressen braucht.

    Kleiner Tipp: Stellt ein Futterhäuschen auf und beobachtet die Vögel. Blaumeisen, Kohlmeisen, Kleiber, Rotkehlchen usw. seht ihr da in trauter Eintracht. Was Ihr niemals sehen werdet sind Tiere die andere Tiere oder gar Artgenossen töten um denen das Essen wegzunehmen.

    MFG, schönes Wochenende!

  6. Rolf schreibt:

    @Jauhuchanam:
    Danke für Deine Antwort. Ich habe aber nur Deinen ersten Absatz gelesen.
    Wie lange hast du schon Bienenvölker?
    Wieviele Bienenvölker hast du?

    Rolf

  7. sascha313 schreibt:

    Faschismus: Die australische Armee transportiert nun Ungeimpfte in die Konzentrationslager. Siehe Blauer Bote. (In dem Video ist von „positiven Corona-Fällen“ und engen Kontakten die Rede. Die Quarantine Camps sind für Ungeimpfte vorgesehen.) (Danke an Schramme Journal für den Hinweis!)

  8. Hanna Fleiss schreibt:

    Um noch mal auf Kahane zurückzukommen: Diese Stiftung wird vom Staat finanziell und ideologisch am Leben erhalten. Die Dame Kahane hat also allen Grund, sich in dieser abstrusen Weise zu äußern. Genauso wie alle diese medizinischen und sonstigen Satrapen des Regierungsgeschwätzes. Hier stimmt der Spruch: Folge dem Geld. Übrigens geistert bereits die fünfte Welle durch die Gazetten, genauso wie es Gates und Rockefeller es in ihren Planspielen beschrieben haben. Dort haben sie auch beschrieben, dass die Regierungen auch dann, wenn Corona abgeklungen ist, an ihren autoritären Maßnahmen festhalten wollen.

    • sascha313 schreibt:

      naja, da wird es Zeit, ein paar Wellenbrecher zu setzen )))) Man sieht immer mehr Mitschnitte, wie sich diese offiziellen Fanatiker gegenseitig angiften. Bei denen liegen die Nerven offenbar schon blank.

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Könnte durchaus sein, dass bei denen die Nerven blank liegen, Sascha.
        Immerhin müssen sie 100 Prozent Gespritzte liefern und wissen nicht, wie.
        Stand heute: 73 Prozent 2 x gespritzt, 30 Prozent 3 x gespritzt. Und die Impfdöschen stapeln sich in den Lagern. Von der Leyen hat sage und schreibe 1,8 Millionen des Alpha-„Impfstoffs“ eingekauft, der rostet zwar nicht, aber der muss erst mal den Arm finden, der ihm hingehalten wird. Tja, da können die Nerven schon blank liegen.
        Denn davon, da können wir sicher sein, hängt die weitere Karriere ab. Wenn v.d.Leyen demnächst aus Krankheitsgründen zurücktreten sollte, hätte das seine Gründe. Gates fackelt da nicht lange, da kennt er keinen Spaß, der sieht jetzt schon sein „Einkommen“ verdammt geschmälert. Selbst bei allgemeiner Impfpflicht wird es immer noch ein paar Millionen Aufmüpfige geben, das ist zu hart für den Mann.

      • sascha313 schreibt:

        …das sind abgebrühte Leute ohne jegliche Emotion… kaltschnäuzig. rigoros und über Leichen gehend!

  9. Erfurt schreibt:

    Ein bisschen OffTopic (@Georg): Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen. Jedes Jahr zu Weihnachten musste ich einen Karnickel schlachten und im Februar war ein Schwein dran. Ein jedes Schlachtschwein, was im Schnitt zwischen 150 kg und 200 kg auf die Waage brachte wurde vollständig verarbeitet, so daß Wurst und Fleisch für eine 5-köpfige Familie ein Jahr lang reichen mussten. Die pflanzliche Kost kam aus dem Garten und natürlich auch über die LPG. Und auch die Milch kam aus dem eigenen Stall, die Molkerei war im Nachbarort keine 10 km entfernt wo aus unserer Milch Butter und Käse gemacht wurde.

    Das Alles war mehr als BIO und ökologisch nachhaltiger Landbau. Man kann es nicht mit Heute vergleichen, ganz einfach deswegen nicht, weil die Ziele dieser Produktion in der DDR ganz andere waren als die Ziele, die landwirtschaftliche Betriebe heute verfolgen. Milch, Butter, Käse, Wurst, Fleisch, Obst und Gemüse sind heute tausende Kilometer unterwegs, so sieht deren „Nachhaltigkeit“ aus. Wir würden nicht das Geringste daran ändern, wenn wir auf Fleisch verzichten würden. Und auch den Tieren würde es dadurch nicht besser gehen und auf das Klima hätte dies keinerlei Auswirkung.

    Nun, ich gebe zu, sonnabends bin ich immer besonders gerne in die Schule gegangen. Denn zuhause angekommen, wartete immer ein Haufen Arbeit auf mich. Die Ställe mussten ausgemistet werden und an Haus Hof und Garten gab’s immer was zu tun. Für mich war der Winter die schönste Jahreszeit, besonders dann, wenn es im ganzen Dorf nach frisch geräucherter Wurst und in Schweinefett ausgebackenen Pfannkuchen duftete. Da bin ich selbst bei -20°C noch gerne durch den tiefen Schnee gestiefelt und habe Holz gehackt für den Badeofen.

    Glückliche Zeiten hatten wir!!!!

  10. Hanna Fleiss schreibt:

    Ja, Sascha, sie sind kaltblütig, abgebrüht und gehen über Leichen. Ich habe mir die Videoschaltkonferenz des Bundeskanzlers mit den Regierungscheffinnen und Regierungschefs der Länder am 21.12.21 heruntergeladen. Sie machen so weiter wie Merkel, obwohl dieses Gremium nichts zu sagen hat, und geben Anordnungen. Sie setzen sich über den Bundestag als Gesetzgeber kaltschnäuzig hinweg. Nun bin ich ja gespannt, wie er reagiert. Vermutlich wird es keine Proteste geben, der Bundestag wird weiter strammstehen. Wenn man dieses Elaborat liest,
    hat man das Gefühl, hier spricht der väterliche, treusorgende Staat – vorausgesetzt, man ist so ahnungslos wie noch der große Teil der Bevölkerung. Dass dem so ist, um das zu wissen, dazu braucht man sich nur die Kommentare unter so manchem Beitrag durchzulesen. Sie verarschen die Bevölkerung, und wenn die aufwacht, ist es zu spät. In diesem Papier kein einziger auch nur angedeuteter Hinweis zu finden darüber, was das WEF mit den Völkern vorhat. Das ist die Agenda, die gefahren wird. Die Bevölkerung ist zwar beunruhigt, weil einiges nicht mehr zusammenpasst, aber im Grunde ist sie uninformiert über Künftiges. Da hatte Prof. Desmet recht, die Bevölkerungen werden mit der Virus-Story vom wirklichen Geschehen abgelenkt. Zu finden ist das Papier bei Club der klaren Worte.

    • sascha313 schreibt:

      Liebe Hanna, bitte laß Dich nicht in irgendwelchen Streß treiben – Du siehst was da draußen los ist: Magdeburg, Mannheim, Rostock: Massen!!! Es sind Leute allen Alters, aber vor allem jetzt auch immer mehr junge Leute. Und die Polizisten versuchen sie aufzuhalten, sie wissen selber nicht warum… viele haben schon daran gezweifelt, daß es richtig ist, was man ihnen befohlen hat… Und auch, wenn die Ärzte mit wahnsinnigen Summen bestochen werden sollen – viele begreifen, daß es eine schändliche, hinterhältige Masche ist, mit der man sie betrügen will, ihren Patienten diesen Dreck zu spritzen. Besorg Dir Vitamin C-Pulver, einen kleinen Löffel voll im Saft aufgelöst, schön zum Frühstück und ab und zu Vitamin D3… da kann der Körper das besser verarbeiten 🙂 – Es gab nie eine Pandemie, und was die Nachrichten sagen und die Zeitungen schreiben, ist Lüge! Du siehst ja, wie diese hohen Herrschaften sich schon gegenseitig angiften ))) … „Das Volk wird nicht so wahnsinnig sein, seinen eigenen Untergang zu wollen “ (Thomas Mann)

  11. Hanna Fleiss schreibt:

    Ach, Sascha, da kennst du meine Hartnäckigkeit nicht, ich habe doch mit ganz anderen Sachen zu tun. Da habe ich gelernt, was ich nicht darf – mich aufregen. Und was Vitamin D, C und Zink angeht, das nehme ich doch schon ein dreiviertel Jahr. Von daher habe ich überhaupt keine Angst. Im Grunde habe ich vor nichts Angst, noch nicht mal vor der Impfpflicht, ich habe schon beschlossen, in den Knast zu gehen, wenn es ernst werden sollte. Ja, viele begreifen die hinterhältige Masche dieser Regierungshampelmänner. Übrigens, freust du dich auch schon auf den Spaß, wenn du Besuch hast, deine Freunde erst mal auf Infektion zu testen? Steht wirklich drin in dem Pamphlet! Die müssen uns doch wirklich für ein bisschen meschugge halten. Der Spruch von Thomas Mann ist ja ganz vernünftig, aber es geht nicht ums Wollen, sondern ums Können, nämlich der ganzen verschwiemelten Bande standhalten zu können und ihnen zu zeigen, wo der Maurer das Loch gelassen hat. Die Demos sind wichtig, kein Aber. Trotzdem, die springen doch immer noch mit uns um, trotz allen Demos. Die wissen, wer und was ihnen den Rücken stärkt, das Große Geld. Die Demo am 12. Dezember in Berlin wurde mit der Begründung verboten, da könnten Querdenker mitdemonstrieren. Ein Zeichen, dass sie sie ernstnehmen und Angst vor ihnen haben. Was sie aber nicht daran hindert, trotzdem ihre Masche durchzuziehen.
    Allzu optimistisch darf man da nicht werden, es fehlt eine zentrale Führung, realistisch bleiben, Sascha. Ein Lenin jedenfalls ist weit und breit nicht in Sicht.

  12. Rolf schreibt:

    Demonstrationen:
    „Maier berichtet außerdem von einer landesweiten Kräfteunterdeckung bei der Polizei. Die Polizei hat nicht genug Personal, um die Menschen überall einkesseln zu können und ihnen Verfahren aufzubürden. Die vielen kleinen Demonstrationen scheinen der Polizei also ein viel größerer Dorn im Auge zu sein als eine zentrale große Veranstaltung.“
    https://reitschuster.de/post/wie-das-versammlungsrecht-unterlaufen-wird/

    • sascha313 schreibt:

      Genauso ist es. Polizisten und Lehrer lassen sich krankschreiben. Krankenhäuser und Altenheime sind unterbesetzt. Und einige Zahnärzte bzw. Arztpraxen haben schon zugemacht, weil sie diesen Spuk der „Impfung“ nicht mitmachen wollen… bin mal gespannt, wie’s weitergeht.

    • Ulrike schreibt:

      Als eine Information gedacht:
      Reitschuster ist ein ganz übler Antikommunist der als er noch beim Focus beschäftigt gewesen ist an Rußland und besonders an der Sowjetunion kein gutes Haar gelassen hat.

  13. Hanna Fleiss schreibt:

    Sascha, es gibt vereinzelt Meldungen, dass aufgrund der Impfpflicht die Pflegekräfte
    kündigen, so dass Heime aufgrund dessen schließen müssen, weil keine Pflegekräfte mehr da sind. Und dass sich Leute freiwillig dafür melden würden, glaubt auch nur die Bundesregierung.
    Das ist schlimm für die alten und kranken Menschen, aber nur so wird der Gehorsam unterlaufen. Der Ethikrat hat jetzt – übrigens entgegen allen vorherigen Verlautungen – für die allgemeine Impfpflicht gestimmt. Nur 4 Ethikratmitglieder sollen dagegengestimmt haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s